Wasseruhren

Wasser wird abgestellt

Am Samstag, den 17. September um 10 Uhr wird in diesem Jahr das Wasser abgestellt.

Das Wasser wurde am Samstag, den 24. März 2018 angestellt.


Wasserverluste und Geräteschäden vermeiden

  1. Wenn das Wasser im Herbst abgestellt wird, muss der Absperrhahn zum Weg zugedreht werden. Anschließend werden die kleinen Hähne vor und hinter der Wasseruhr aufgedreht, damit Rohre und Wasseruhr entleert werden.  Alle Wasserhähne, auch der Dusche öffnen, Spülkasten entleeren. (Entleerung, Ablassventil bleibt offen)
  2. Die Wasseruhr in der Grube sollte anschließend mit einer Leichtverpackung gegen Frost (-25°C) gesichert werden. Die ganze Grube (Abdeckung) sollte mit Laubsäcken o.ä. zugedeckt werden.
  3. In der Laube sollten alle Warmwasserspeicher entleert oder abgebaut werden.
    Die Armaturen sollten offen bleiben. Die Geruchsverschlüsse an den Waschbecken, Dusche und Toiletten sollten entleert werden. Wo man nicht herankommt, sollte Scheibenfrostschutz eingefüllt werden.
  4. Wo keine vorschriftsmäßige Installation der Rohre (mit Gefälle) erfolgt ist, sollten die Rohre mit Druckluft ausgeblasen werden.
  5. Wenn das Wasser im Frühjahr wieder angestellt wird, sollte zunächst der Absperrhahn zum Weg zugedreht bleiben. Der Wasserwart muss sehen, ob im Winter irgendwelche Undichtigkeiten in den Hauptrohren entstanden sind.
    Erst wenn er die Freigabe gibt, sollte der Hahn geöffnet werden.
    a) Ablasshähne vor und hinter der Wasseruhr zudrehen.
    b) alle Wasserhähne in der Laube schließen
    c) Absperrhahn zum Weg öffnen
  6. Jetzt sollte jeder die Dichtigkeit von der Wasseruhr bis zum Absperrhahn in der Laube prüfen. Wenn sich die kleinen Ritzel an der Wasseruhr nicht mehr drehen, ist alles dicht.
  7. Die Wasseruhr ist an den Anschlüssen verplombt. Diese Verplombung darf nur vom Wasserwart entfernt und erneuert werden. Alle 6 Jahre wird der Wasserzähler ausgetauscht.

Die Wasseruhren wurden zuletzt am Wochenende 8./9. September 2018 in der Zeit von 10–13 Uhr  abgelesen.